Nutzen für den Fachbereich

Steuerung durch fachliche Kennzahlen in Reporting und Planung im Kontext der Unternehmenszahlen

 

  • Maßgeschneiderte Lösungen
  • Datenqualität verbessern
  • Weniger Schnittstellen
  • Anpassbar und erweiterbar
  • Konzentration auf das Wesentliche
  • Wartezeiten reduzieren
  • Gewohnte Umgebung

Maßgeschneiderte Lösungen

Welche analytische Anforderung Sie auch immer haben,

  • ob Produktions- oder Vertriebscontrolling
  • ob Unternehmensplanung oder Konsolidierung
  • ob Balanced Scorecard oder Berichtswesen.

Wir haben dafür die passende Lösung!

Datenqualität verbessern

Informationsflüsse müssen sowohl intern als auch unternehmensübergreifend integriert und durchgängig gestaltet werden. Der Erfolg, den ERP-Systeme hierbei bieten, wird häufig durch die mangelnde Datenqualität wieder in Frage gestellt. Dies gilt insbesondere dann, wenn Informationen auf höheren Aggregationsstufen für strategische Entscheidungen aufbereitet werden. Falsche oder mangelhafte Daten führen zu falschen Entscheidungen. Unzureichende Datenqualität in den Quellsystemen kann eine der Ursachen sein. Das Aufzeigen von fehlerhaften Daten ist somit ein überlebenswichtiges Qualitätsmerkmal.
Auch werden Anpassungen und Interpretation von Auswertungen und Berichten häufig erst im letzten Moment notwendig. Voraussetzung ist, dass die benötigten Daten rechtzeitig und umfassend zur Verfügung stehen. Unser Realtimezugriff ist hier die beste Lösung. Die Aktualität Ihrer Informationen erhöht die Akzeptanz deutlich.

Weniger Missverständnis durch weniger Schnittstellen

Natürlich ist es einfacher, alle im Unternehmen anfallenden Informationen „vorsichtshalber“ zu speichern. Vielleicht werden diese irgendwann einmal gebraucht. Durch die Verbindung von Kennzahlen mit Erwartungswerten und Maßnahmen bei definierten Abweichungen wird durch „Weniger ist Mehr“ das Management-Cockpit zu einem aktiven Steuerungsinstrumentarium.

Durch den Einsatz eines durchgängigen Werkzeuges ist das Analysieren nur einen Mausklick von relevanten Informationen entfernt. Ein Klick für aktives Controlling und Management.

Die Verwendung eines durchgängigen Werkzeuges reduziert die Zahl der Schnittstellen. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit von Missverständnissen reduziert; die Qualität der Daten steigt fast automatisch.

Anpassbar und erweiterbar bei neuen Anforderungen

Neben der Frage nach der Interpretation der vorhandenen Berichte gibt es häufig weitere Problemfelder: Zum einen sind Führungskräfte mitunter unsicher, welche Informationen für die Beantwortung Ihrer Fragen notwendig sind. Zum anderen haben sie Bedenken, zusätzlich zu den bestehenden Aufgaben weitere neue Anforderungen zu definieren, da die Betroffenen ohnehin überlastet sind. Durch neue Werkzeuge bleibt mehr Zeit für fachlich Neues.

Und da heute kein Unternehmen auf  Informationen über den Markt, d. h. über Wettbewerber und deren Produkte verzichten kann, werden externe Daten auf einfachem Wege mit den internen Daten verglichen und in die Analyse einbezogen werden.

Konzentration auf das Wesentliche

Durch den Einsatz moderner Werkzeuge wird der Fokus in den Prozessen nicht mehr auf das Einsammeln, Bereinigen und Bereitstellen der Daten gelegt. Vielmehr bleibt durch die definierten und strukturierten Prozesse nun deutlich mehr Zeit für die eigentlichen Aufgaben: das Analysieren, das Stellen von Fragen und das Auffinden von Antworten

Antwortzeiten und Wartezeiten reduzieren

In vielen Systemen besteht das Arbeiten heute immer noch aus dem Warten auf Antworten des Systems. Was früher die Transportzeiten in der Produktion waren, sind heute die Antwortzeiten des ERP-Systems auf Anfragen beliebiger Art. Eine ausreichende Performance liegt vor, wenn Antworten auf Ihre Analyse oder Ihren Bericht so schnell verfügbar sind, dass Sie nicht in Versuchung geraten, andere anstehende Aufgaben währenddessen zu erledigen. Schnellere Verfügbarkeit von Ergebnissen bedeuten bessere Performance für Sie.

Gewohnte Umgebung

Um Daten und Informationen weiterverarbeiten zu können, haben sich in Unternehmen heute tabellenorientierte Werkzeuge etabliert, z.B. Microsoft Excel. Die Werkzeuge von ANIGMA verwenden die von Ihnen gesetzten Standards. Ein fast nahtloser Übergang garantiert hier eine sehr hohe Akzeptanz.

Durch die Verfügbarkeit der Analysewerkzeuge vom einfachen Plan-Ist-Vergleich (über Rankings und Verteilungsanalysen) ermöglicht, auch heterogene Strukturen miteinander zu vergleichen. Durch die Verknüpfung einfacher (passiver) Berichte mit aufwändigen Analysen in einem Werkzeug findet der Anwender immer den für ihn geeigneten oder den von ihm gewünschten Weg zum Ziel.